ELEMENTARVERSICHERUNG


Überschwemmungen durch plötzlichen Starkregen häufen sich. In den letzten Jahren haben Naturereignisse zugenommen. Immer häufiger überfluten Regionen, die bislang verschont geblieben sind. Elementarschutz ist zu empfehlen.
Jetzt Beraten lassen!
Makler-Video: Gut versichert sein

Schutz im Klimawandel

Schäden, hervorgerufen durch die enorme Zerstörungskraft von Elementargewalten, sind häufig besonders groß und kostenintensiv.

Dieser zusätzliche Versicherungsschutz ist im Grunde unverzichtbar für jeden Eigentümer einer Immobilie.

 

Starkregen, Überschwemmungen oder starke Schneefälle: Die Natur ist nicht  berechenbar. Auch in Deutschland kommt es immer häufiger zu massiven Unwettern. Schäden durch Naturgewalten können ganze Häuserzeilen zerstören.

Die finanziellen Belastungen der Betroffenen, durch die Sanierungs- oder Abbrucharbeiten und vor allem den Wiederaufbau, sind extrem hoch. 



DAS RISIKO

Das Risiko

Der Klimawandel zeigt seine Folgen: 

Starkregen und Hochwasser sind Naturkatastrophen, welche in ganz Deutschland immer häufiger vorkommen. Massen aus Schlamm sind in hügeligen Regionen oder den Mittelgebirgen als Folge durchaus möglich. Er kennt die Bilder nicht: Hochwasser waren in den letzten Jahren immer wieder in den Medien; Flüsse oder Seen waren deutlich über die Ufer getreten. Die Folgen für die Menschen teilweise existenzbedrohend.

 

Ein durch Starkregen stark ansteigender Grundwasserspiegel führt zu Überflutungen an der Erdoberfläche. Häufig kann die Kanalisation die Wassermengen nicht bewältigen, Straßen werden überflutet und Wasser dringt in Gebäuden und Keller ein. Hier spricht man von Elementarschäden. Bei Starkregen drückt zudem Wasser aus der Kanalisation zurück: Der sogenannten Rückstau. Darunter verstehen die Versicherer, dass Wasser durch Überflutung oder Starkregen durch die Ableitungsrohre zurück in das Gebäude eindringen.

 

Erdbeben oder sogar ein Vulkanausbruch kommen dagegen in Deutschland eher selten vor. Zumindest in den Bergen sind Schneelawinen oder Schneebruch nicht auszuschließen. Die Elementarversicherung kommt auch für Schneedruckschäden auf. Diese entstehen, wenn das Dach eines Gebäudes durch eine zu hohe Schneelast einstürzt. 

WAS IST VERSICHERT?

Welche Schäden sind versichert?

Eine Versicherung deckt die folgenden Schadensursachen ab:

 

  • Starkregen, Überschwemmung, Rückstau, Hochwasser
  • Erdbeben, Erdsenkung, Erdrutsch
  • Schneedruck, Lawinen
  • Vulkanausbruch 

 

Diese sinnvolle Ergänzung Ihrer Gebäudeversicherung um den Schutz vor

Elementarschäden bietet somit eine umfangreiche Absicherung, 

damit Ihre Immobilie im Schadenfall optimal geschützt sind. 

Jetzt beraten lassen!

SINNVOLL?

Versicherungsschutz sinnvoll?

Kurz und knapp: Ja!

 

Schäden, die durch starke Unwetter am Haus hervorgerufen werden sind äußerst kostenintensiv. Im schlimmsten Fall, kann das Gebäude bis hin zur vollständigen Zerstörung beschädigt werden. 


LEISTUNG

Wann leistet die Versicherung?

Die Elementarversicherung ist ein sinnvoller Zusatzbaustein zur Wohngebäudeversicherung und deckt Schäden durch Naturgefahren ab, die am Gebäude entstehen.

 

Der Versicherer übernimmt im Schadensfall,  je nach Bedarf, Kosten für:

  • Reparaturen
  • Trockenlegen und Sanierung
  • Abriss
  • Wiederaufbau eines gleichwertigen Hauses 


Hausratversicherung mit Elementarschadenversicherung

Als Ergänzung zur Hausratversicherung sichert die Elementarversicherung Schäden durch Elementargefahren am Hausrat ab. Sie trägt die Kosten für Reparaturen oder erstattet den aktuellen Wiederbeschaffungspreis des zerstörten Inventars.

In der Regel werden auch diese Ausgaben übernommen:

  • Unterbringung im Hotel, falls die Wohnung vorübergehend unbewohnbar ist
  • Einlagerung von Gegenständen zum Schutz vor Hochwasser