Glasbruchversicherung
Versicherungsschutz bietet sie also für Inventar, für alle Einrichtungs-, Gebrauchs- und Verbrauchsgegenstände eines Privathaushalts (Hausrat) gegen Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel, Einbruchdiebstahl, Raub und Vandalismus.
Jetzt Beraten lassen!
Makler-Video: Gut versichert sein

Glasbruch versicherung

Scherben bringen Glück?

Glasschäden deckt die Hausratversicherung nur, wenn der Schaden durch eine der versicherten Gefahren verursacht wurde. Zerbricht beispielsweise ein Glastisch, weil ein Gegenstand darauf fällt, besteht kein Schutz. Um dennoch im Schadensfall geschützt zu sein, sollten Sie die Hausratversicherung deshalb um eine Glasversicherung erweitern. Das gilt im Besonderen, wenn Sie viel Glasmobiliar oder großflächige Fenster besitzen. 

 

Die Situationen, in denen Glas zu Bruch gehen kann, sind vielfältig, die Gründe aber oft ähnlich: Unwetter wie Hagel oder Sturm gehören zu den häufigsten Verursachern, auch Beschädigungen bzw. Vandalismus nach einem Einbruchsdiebstahl sind nicht selten. Und letztlich kann unachtsames oder fahrlässiges Verhalten des Bewohners selbst ebenfalls zu einem Glasschaden führen.



Das Risiko!

Das kann teuer werden!

Eine Hausratversicherung versichert nicht standardmäßig Glasschäden. Dieses Risiko kann meist in jede Hausratversicherung über einen zusätzlichen Baustein mit abgedeckt werden. 

 

Wer bereits eine Hausratversicherung beziehungsweise Wohngebäudeversicherung abgeschlossen hat, sollte prüfen, ob eine zusätzliche Glasversicherung sinnvoll ist. In beiden  Versicherungsarten ist genau festgelegt, welche Arten von Glasschäden versichert sind. Bei der Wohngebäude- und der Hausratversicherung wird nur Glas ersetzt, das aufgrund von Feuer, Leitungswasser, Sturm, Einbruchdiebstahl oder Vandalismus nach einem Einbruch beschädigt wird. Die Wohngebäudeversicherung schützt dabei nur fest mit dem Gebäude verbaute Teile wie z.B. Fenster und Türen, die Hausratversicherung hingegen das bewegliche Inventar (Kochfeld, Scheiben in Möbel, etc.). 



Was ist versichert?

Was ist versichert?

Die Glasversicherung kann in den Versicherungsvertrag einer Hausratversicherung eingebunden werden.

 

Durch eine Glasbruchversicherung sind entsprechend der im Versicherungsvertrag vereinbarten Bedingungen folgende Objekte geschützt:

  • fertig eingesetzte oder montierte Scheiben, 
  • Platten und Spiegel aus Glas
  • künstlerisch bearbeitete Glasscheiben, -spiegel, und -platten

 

Darüber hinaus übernimmt die Versicherung unter anderem die Kosten für:
  • Notverglasungen, sofern Öffnungen vorläufig, zur weiteren Schadenbegrenzung, verschlossen werden müssen
  • Entsorgung von den beschädigten versicherten Sachen
  • Einsatz von Kränen und/oder Gerüsten
  • Erneuerung von Anstrichen, Verzierungen oder auch Folien auf den versicherten Sachen

 

In der Regel werden Schäden an der Mobiliarverglasung sowie an der Gebäudeverglasung übernommen.
Bitte überprüfen Sie die jeweiligen Vertragsbedingungen!


Glasversicherung: Sinnvoll?

Versicherungsschutz sinnvoll?

Kurze Antwort: JA, FÜR JEDEN!

Eine Glasversicherung ist sehr empfehlenswert, wenn Sie über Glasflächen verfügen, deren Reparatur beziehungsweise Ersatz viel Geld kosten würde. Im Prinzip ist der Einschluss einer Glasversicherung in die Hausratversicherung für jeden Haushalt zu empfehlen.



Wann leistet sie nicht?

Wann leistet die Versicherung nicht?

Leichte Beschädigungen der Glasoberfläche oder Schönheitsfehler sind in der Regel vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Die Glasversicherung übernimmt nur solche Glasschäden, die einen Austausch oder eine fachmännische Reparatur erforderlich machen. Die Beseitigung folgender Mängel ersetzt die Glasversicherung daher in der Regel nicht:

  • Schrammen
  • Kratzer
  • Absplitterungen
  • Trübungen des Glases

Sogenannte Hohlgläser sind ebenfalls nicht im Versicherungsschutz enthalten. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Lampen, Vasen oder Trinkgefäße aus Glas. Auch Brillengläser werden von einer Glasversicherung nicht abgedeckt.



Jetzt Beraten lassen!

Was sind Mobiliar- und Gebäudeverglasungen?

Mobiliarverglasung


Hierzu zählen in der Regel Scheiben aus

Glas und Kunststoff von

  • Bildern, Schränken, Duschkabinen und Vitrinen
  • Stand-, Wand-, und Schrankspiegeln
  • Glasplatten, Glasscheiben und Sichtfenstern
  • von Mikrowellen, Elektro- und Gasherden
  • Glaskeramikplatten und Kochflächen (Ceran/Induktion)
  • Aquarien und Terrarien 

 Gebäudeverglasung


Hierzu zählen in der Regel Scheiben aus

Glas und Kunststoff von

  • Fenstern, Türen, Balkonen, Loggien, Terrassen und Veranden
  • Wintergärten und Wetterschutzvorbauten
  • Lichtkuppeln, Glasbausteinen, Profilbaugläsern