Kapitalanlage

Vermögensaufbau

Fondsarten


Das Angebot an offenen und in Deutschland zugelassenen  Investmentfonds ist riesig. Den Überblick zu behalten fällt mitunter schwer. Fast täglich kommen neue Anlagemöglichkeiten hinzu.

An dieser Stelle möchte ich Ihnen einen Überblick über die beliebtesten Fondsarten geben. 


Kapitalanlage & Vermögensaufbau

Video: Optimierung Kapitalanlagen
Optimierung Kapitalanlgen
Kontakt Terminvereinbarung
Termin Vermögen

Aktienfonds

Ein Aktienfonds ist ein Investmentfonds, der überwiegend in Aktien investiert. Eine Aktie verbrieft ein Teilhaberrecht an einer Aktiengesellschaft. Der Fonds, vertreten durch die Fondsgesellschaft, wird so zum Aktionär der Unternehmen und ist dementsprechend an deren Gewinnen (in Form von Dividenden) und Verlusten beteiligt.

Die gesamten Erträge aus der Aktienanlage ergeben sich aus ausgeschütteten Dividenden und Kurssteigerungen der Aktie. Mit Aktienfonds können Sie gezielt,  je nach Anlageziel, in Branchen, Regionen oder auch Unternehmen unterschiedlicher Größe investieren.

 

Als Inhaber von Aktienfondsanteilen setzen Sie Ihr Geld nicht auf eine einzelne Aktie, sondern sind an einem ganzen "Blumenstrauß"  ausgewählter Unternehmen beteiligt. Dadurch vergrößern sich Ihre Ertragschancen.

 

Die Auswahl der chancenreichsten Titel übernimmt ein professionelles Fondsmanagement für Sie. In einem Aktienfonds kann bis zu 100% des Vermögens in Aktien investiert sein, oftmals nutzen die Fondsmanager in schwachen Börsenzeiten jedoch auch die Möglichkeit, einen Teil des Geldes sicher zu parken, beispielsweise in Geldmarktinstrumente.

 

Keine Chancen ohne Risiko

Da Aktienfonds konjunkturell bedingten Schwankungen unterliegen, setzt diese Anlageklasse eine gewisse Risikobereitschaft voraus. Lange Haltedauern sowie eine breite und weitsichtige Streuung der im Fonds enthaltenen Werte vermindern das Risiko jedoch beträchtlich. So hat die Entwicklung von Aktienfonds in der Vergangenheit gezeigt, dass sie langfristig über klare Renditevorteile im Vergleich zu anderen Anlagen verfügen.


Mischfonds

Als Mischfonds bezeichnet man Investmentfonds, die in verschiedene Anlageklassen investieren. Dieses sind typischerweise Aktien, Rentenpapiere oder Geldmarkttitel, aber manchmal auch Anlagen wie beispielsweise Rohstoffe oder Währungen.

 

Durch das weitgefächerte Investitionsspektrum wird bei Mischfonds eine breite Risikostreuung gewährleistet. Je nach Fondsziel und Marktlage werden die Vermögenswerte durch ein aktives Fondsmanagement umgeschichtet, um die Chancen der Anlageformen zielgerecht zu nutzen.

 

Durch die große Bandbreite möglicher Vermögensgegenstände kann fast jedes gewünschte Chance-Risiko-Verhältnis abgebildet werden. Bei einer konservativen Strategie dominieren eher risikoärmere, festverzinsliche Wertpapiere. Bei einer chancenreicheren Ausrichtung wird der Fokus vermehrt auf Aktien oder andere Anlagen mit einem höheren Renditepotenzial gesetzt. 


Rentenfonds

Als Rentenfonds werden Investmentfonds bezeichnet, die überwiegend in festverzinsliche Wertpapiere, sogenannte Renten (Pfandbriefe, Kommunalobligationen, Bundesschatzbriefen oder Anleihen) investieren. Alle Rentenpapieren werden in der Regel konstant oder variabel verzinst. Folglich erhält der Fonds, ebenso wie ein Privatanleger, einen Anspruch auf Zinszahlungen durch den Herausgeber (Emittenten), z.B. ein Staat oder Unternehmen, der Rentenpapiere.

 

Rentenfonds investieren wie private Anleger in verzinste Wertpapiere. Im Gegensatz zu privaten Anlegern können Rentenfonds durch die ihnen zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel hier eine umfassendere Auswahl an Rentenpapieren treffen und meist kostengünstiger erwerben. Durch den Erwerb von vielen verschiedenen festverzinslichen Wertpapieren kann das Risiko vermindert bei gleichem oder höherem Ertrag durch den Rentenfonds gesteigert werden.

 

Rentenfonds verfügen über ein professionelles Fondsmanagement, welches kontinuierlich den Markt beobachtet und dadurch auch sehr kurzfristig auf Zinsänderungen oder Investitionsgelegenheiten reagieren kann. Nichtsdestotrotz sollte insbesondere in Phasen steigenden Zinsniveaus ein möglichen Kursrisiko nicht verharmlost werden!


Offene Immobilienfonds

Offene Immobilienfonds sind Investmentfonds, die das Geld der Anleger in Immobilien investieren. Die meisten offenen Immobilienfonds investieren in Gewerbeobjekte und hoffen durch Mieten, Mietsteigerungen und Wertsteigerungen der Immobilien eine Rendite für den Anleger zu erwirtschaften.

 

Ein offener Immobilienfonds muss wenigstens über mindestens zehn verschiedene Immobilien streuen. Zur Liquiditätssicherung (z.B. wenn Anleger verkaufen) muss ein Teil des Fondsvermögens in schnell verfügbare Anlageformen wie Anleihen gehalten werden.


Kostenlosen Newsletter abonnieren!
Kostenloser Newsletter
Erstinformation
Erstinformation
Hinweise zum Datenschutz
Datenschutz
Bundesverband Finanzdienstleistung e.V.
Bundesverband Finanzdienstleistung e.V.
Makler Stephan Putzmann - Gut Beraten