Beratung vom Experten
Haus & Wohnung

Grundschutz bei Berufsunfähigkeit



Berufsunfähigkeitsversicherung
Burnout!
Vergleichsrechner

Im Fall der Fälle bedeutet eine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht nur materielle Existenzsicherung. Sie ermöglicht zusätzlich neben der finanziellen Flexibiltät in einer kritischen Lebensphase das Sicherheitsgefühl, welches für eine Neuorientierung unbedingt notwendig ist. Berufsunfähigkeit kann jeden treffen!

 

Jeder 4. Arbeitnehmer wird berufsunfähig und muss vorzeitig aus dem Berufsleben ausscheiden, weil Körper oder Seele nicht mehr mitmachen.

Meistens trifft es Menschen zwischen 50 und 59 Jahren, aber auch Jüngere sind nicht vor Berufsunfähigkeit sicher. Bundesweit war 2013 mehr als jeder 3. der Betroffenen unter 50 Jahren alt. 



Staatliche Unterstützung bei Erwerbsunfähigkeit ist unzureichend.

 

Erfahren Sie in diesem Film, warum eine private Absicherung bei Berufsunfähigkeit unverzichtbar ist.

 Film ab:



3 Fakten zur BerufsunfähigkeitHätten Sie es gedacht?

Fakt 1  Fakt 2 Fakt 3

 

Fast 80% der Deutschen verfügt über eine umfangreiche Hausratversicherung.

 

Nur jeder 4. über eine Vorsorge zur Berufsunfähigkeit!

Jeder 4. Arbeitnehmer scheidet der Gesundheit wegen frühzeitig aus dem Erwerbsleben aus.

 

87% der Arbeitnehmer halten

es für unwahrscheinlich, selbst berufsunfähig zu werden!

Für den Fall einer Berufsunfähigkeit befürchtet nur eine Minderheit der Bevölkerung den sozialen Abstieg.

 

Dabei liegt die gesetzliche Rente oft noch unter der Armutsgrenze!


Ursachen der Berufsunfähigkeit


Was leistet der Staat?

Für alle seit 1961 Geborenen gibt es die Erwerbsminderungsrente. Deren Höhe richtet sich nach dem verbleibenden Leistungsvermögen.

Erwerbsminderungsrente bedeutet

  • dass die berufliche Qualifikation keine Rolle spielt
  • dass das Leistungsvermögen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt in irgendeiner Tätigkeit ausschlaggebend ist
  • dass die betroffene Person auf eine einfache, deutlich schlechter bezahlte Tätigkeit verwiesen werden kann

In der Leistung wird zwischen voller und halber Erwerbsminderungsrente differenziert. Die Höhe der vollen EM-Rente beläuft sich auf ungefähr 34 Prozent des letzten Bruttoeinkommens, die halbe EM-Rente auf ungefähr 17 Prozent.


Erwerbsfähigkeit und Rentenanspruch

Erwerbsfähigkeit

bis max. 3 Stunden täglich

Erwerbsfähigkeit 

3 bis max. 6 Stunden täglich

Erwerbsfähigkeit

6 oder mehr Stunden täglich

Volle Rente  Halbe Rente  Keine Rente

Die volle Erwerbsminderungsrente erreicht maximal 34% des letzten Bruttogehaltes.

Im Durchschnitt betrug diese Rente im Jahr 2013 für neue Rentner 650 €. Ein Betrag der deutlich unterhalb der vom Statistischen Bundesamt ermittelten Armutsgrenze liegt.

 

Ausnahme: Versicherte, die vor dem 02.01.1961 geboren sind, mit Berufsschutz, die in ihrem erlernten und einem gleichwertigen Beruf nur noch weniger als 6 Stunden täglich arbeiten können - halbe Rente


Ihr persönliches Beratungsgespräch

vereinbaren Sie hier

Kontaktbutton
Termin vereinbaren!